Home

 

 

logo_ortenaukreiszKeiner ist näher dran

am Fußball in der Ortenau
 
logo_fuwoz250     logo-sbfv13_200
 
 
 
 

JetTitel_HK_2015.jpg_200zt ist er wieder da!

Der neue Kicker der Ortenau mit seiner 24. Auflage.
Druckfrisch wird er zum Auftakt nach der Winterpause
in der Ortenau verteilt. 
 
 
 
 
Der Fußball in der Ortenau
 
1. FußballbundesligaFußball-Bundesliga_50_Saison_Logo_-_Schriftzug[1]
 
 
 

Die Fangemeinschaft der offiziellen SC-Fanclubs fährt gemeinsam mit der aktiven Fanszene und der Supporters Crew zum DFB-Pokalspiel am 7. April 2015 nach Wolfsburg per Sonderzug.

Der Fahrpreis für alle SC Fans liegt bei 25,-€. (zuzüglich Eintrittskarte) 

Der Fahrkartenverkauf für die Fahrt beginnt am kommenden Samstag beim Heimspiel gegen Augsburg im Fanbüro (Fanhaus beim Schwarzwaldstadion) und am Infostand hinter der Nordtribüne, und ist auch über www.fangemeinschaft.de online möglich.

Der Sportclub freut sich auf eine lautstarke Unterstützung in Wolfsburg und trägt zur Kostendeckung bei.

Wolfsburg_Pokal_ZUG_2015.jpg_620

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1.Frauen-BundesligaLogo Allinaz-bundesliga.jpg-150

Sonntag, 29.03.2015, 14 Uhr Kühnmattstadion

SC Sand – FC Bayern München

Am Sonntag um 14 Uhr erwartet Erstligaaufsteiger SC Sand eines der Topteams der Allianz Frauen-Bundesliga im heimischen Kühnmattstadion. Der FC Bayern München liegt nur einen Punkt hinter Titelverteidiger VfL Wolfsburg und darf sich keinen Ausrutscher leisten.

1315_SAnd-VFL_miglizza1
Die Räume werden eng werden im Spiel gegen den Mitfavoriten um die Meisterschaft FC Bayern München

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  
 Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass der SC Sand gegen München seinen Zuschauerrekord von 1415 Besuchern im Spiel gegen Wolfsburg übertreffen wird. Seit Wochen werden schon zahlreiche Vorbestellungen angenommen und zusätzlich ist am Sonntag Familientag im Kühnmattstadion. Der FC Bayern München besitzt auch im Frauenbereich viele Fanclubs, von denen ein Teil sein Kommen angekündigt hat. Der äußere Rahmen wird in Sand seine Erstligareife beweisen. Doch wie sieht es sportlich aus? Unter die Räder ist der Ortenauer Erstligist in dieser Saison noch gar nicht. Selbst bei den 0:4-Niederlagen gegen Wolfsburg und beim Hinspiel in München wurde Sand mit viel Lob überschüttet. Eine überragende Melanie Behringer führte die Bayern zum Sieg und warnt im Vorfeld davor, den Aufsteiger auf die leichte Schulter zu nehmen. Dennoch geht München als Favorit in die Begegnung und auch für Sands Trainer Sven Kahlert wäre schon ein Unentschieden eine Überraschung. Nach Bayern kommt mit Turbine Potsdam eine weitere Spitzenmannschaft ins Kühnmattstadion, dazwischen ist der Auswärtsspiel beim MSV Duisburg, Konkurrent um den Klassenerhalt. „Da wäre es schon gut, wenn man gegen ein Topteam mal eine Überraschung schafft, auch wenn wir von der Qualität her wir Bayern klar unterlegen“, sagt der Sander Coach. Zumal Duisburg, das nach dem Heimsieg gegen Bayer Leverkusen bis auf zwei Punkte an Sand herangekommen ist, gegen München ebenfalls ein Unentschieden erreicht hat. „Wenn wir unsere Qualitäten in die Waagschale werfen, der kleine Platz, unser Glück erzwingen sowie erarbeiten und die Torchancen nutzen, die wir sicherlich bekommen, dann haben wir eine Chance“, sieht Sven Kahlert schon die Möglichkeit, eine Überraschung zu schaffen. Gegenüber dem Auswärtsspiel in Wolfsburg kann er wieder auf einen größeren Kader bauen. Die aus beruflichen Gründen fehlenden Stéphanie Wendlinger, Jean Haag und Noémie Freckhaus kehren zurück, Isabelle Meyer wird trotz Verletzung an der Ferse dabei sein. „Die Startelf wird sich gegenüber Wolfsburg sicherlich ändern, aber wohl nicht gegenüber der Partie gegen Hoffenheim“, gibt Sven Kahlert schon mal Einblicke in seine taktische Planung. 
Die Partie wird live  von Eurosport übertragen.

Bericht: Udo Künster, Pressesprecher, SC Sand.

 

Samstag, 28.03.2015, 15 Uhr, Rheinstadion

Oberliga Baden Württemberg            Kehler FV – TSG Balingen 

Remiskönig Kehler FV erwartet Zweiten TSG Balingen  

Mit dem Sieg in Mannheim hat sich der Ortenauer Oberligist Kehler FV (11./28 Punkte) etwas Luft im Abstiegskampf in der Oberliga Baden Württemberg verschafft. Mit 10 Unentschieden, davon sechs zuhause im Rheinstadion, bestätigt die Kröll-Elf  zwar, dass sie nicht schlechter und meistens auf Augenhöhe mit den meisten Teams in der Oberliga ist, allerdings wäre zwischendurch ein Dreier beruhigend im Abstiegskampf in der Liga gewesen.

1315_KFV_FFC_Assenmacher1
David Assenmacher vom Kehler FV kann mit einem starken Antritt die gegnerischen Spieler abschütteln.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am kommenden Samstag, kommt nun der von den meisten Oberliga – Insidern genannte Meisterschaftsfavorit TSG Balingen (2./44 Punkte) ins Rheinstadion. „ Favorit auf die Meisterschaft ist für mich die TSG Balingen, die sich in der Winterpause mit Kevin Keller vom Regionalligisten SpVgg Neckarelz noch verstärken konnten“, sagt auch KFV Präsident Claus Haberecht. Das Vorspiel unter der Hohenzollern Burg, gewann im neuen Balinger Sportpark , die TSG Balingen mit 3:1. Allerdings waren in den vergangen Spielzeiten die Spiele in Kehl immer auf Augenhöhe. Der KFV hat nach der Winterpause noch kein Spiel verloren, sechs Zähler die positive Bilanz, allerdings war bei den beiden letzten Heimspielremis gegen den KSC und Hollenbach mehr drin. Noch elf Partien müssen in dieser Saison noch gespielt werden, 40 Punkte möchte der KFV noch erreichen, das sind 12 Zähler aus elf Spielen, letzte Saison reichten 36 Punkte zum Klassenerhalt, ein Dreier gegen Balingen wäre ein großer Schritt in die richtige Richtung. Der letzte Vergleich im Rheinstadion endetet 1:1, man dem könnte  der KFV auch leben. 

Alla gut – schau mer mal! 

Schiedsrichter: Manuel Dürr aus Mötzingen

  

Samstag, 28.03.2015, 15.30 Uhr                  Sportplatz an der B3

Landesliga Staffel 1           SV Niederschopfheim – TuS Oppenau 

Niederschopfheim braucht einen Dreier 

Das letzte Drittel der Saison wird mit dem 21.Spieltag in der Landesliga Staffel 1 am kommenden Wochenende angepfiffen. Noch lange nicht ist sowohl als auch an der Tabellenspitze wie auch am Tabellenende  klar, wer die lukrativen Aufstiegsplätze belegt und wer in den Gang in die Bezirksliga antreten muss. Nachdem der FV Schutterwald souverän  die Vorrunde dominierte, hängt die Markovic-Elf derzeit etwas durch, seit fünf Spielen nur ein Zähler, das lässt den Vorsprung kräftig schmelzen. Die direkten Verfolger , Elchesheim, Mörsch und Stadelhofen, haben diese Schwäche des FV Schutterwald noch nicht nutzen können, allerdings ist an diesem Spieltag die Bora-Truppe gefordert, denn in Mörsch wird dem FV Schutterwald nix geschenkt werden. 

1315_4_LL_Oppenau_Bühl

Nico Huber vom TuS Oppenau (links) machte in der vergangenen Saison nach der Winterpause noch 14 Treffer und wurde Torschützenkönig der Landesliga Staffel 1. Schafft er das auch diese Saison?

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Am Tabellenende ist der FC Rastatt 04 zwar abgeschlagen Letzter, Kanonenfutter aber noch lange nicht, was die zeitnahen Ergebnisse bestätigen. Der SV Niederschopfheim (12./22 Punkte) empfängt zum Heimspiel den TuS Oppenau,(8./29 Punkte) den man vor der Saison, eher unter den Top Five erwartete. Die Mannschaft von SVN – Trainer Hassan Tayebi, die in dieser Saison durch Verletzungen bisher arg gebeutelt waren, ist mitten im Abstiegskampf angekommen, nur einen Zähler vor dem Tabellenvorletzten FSV Altdorf , bekommt die Partie gegen Oppenau eine besondere Brisanz. Aber auch der TuS Oppenau darf nicht blauäugig in diese Begegnung gehen, denn nur sieben Punkte trennen die Renchtäler vom SV Niederschopfheim..

Alla gut – schau mer mal! 

Schiedsrichter: Joshua Stratek aus Hornberg

  

Sonntag, 29.03.2015, 15 Uhr     Kunstrasenplatz Diersburg      

Kreisliga A – Staffel Süd            SV Diersburg – SV Oberschopfheim 

Diersburg will Revanche 

 Den besten Start nach der Winterpause hatte der SV Oberharmersbach, der beide absolvierten Partien mit souveränen Siegen gegen Diersburg und den Lahrer FV abschloss. Mit diesen beiden Siegen ist die Hellmig-Elf den Aufstiegsplätzen näher gekommen, da sowohl der Tabellenführer SV Oberschopfheim, wie auch der härteste Verfolger FV Ettenheim zum Auftakt Federn  gelassen haben. 

1315_Oberschopf_Diersburg_Hogenmüller
Sören Hogenmüller (links) vom SV Diersburg kämpft nach seiner Verletzung immer noch mit der Form. gegen den Tabellenführer will er wieder zu schlagen,

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am kommenden Sonntag muss der Spitzenreiter Oberschopfheim (1./44 Punkte) zum Derby beim heimstarken SV Diersburg (9./26 Punkte) antreten.  Die Mannschaft von SVD – Trainer Charly  Burg, konnte die zu Beginn der Saison gesetzten Erwartungen   noch nicht erfüllen, Ziel war besser wie in der Vorsaison abzuschneiden, in der die Mannschaft den vierten Rang belegte. Der SV Oberschopfheim ist als Aufsteiger sicherlich  die Überraschungsmannschaft der Liga, nach 20 Spieltagen auf dem Platz  an der Sonne, konstant in Offensive und Defensive mit der besten Tordifferenz. Natürlich will die Mannschaft von SVO- Trainer Sebastian Bruch auch beim Nachbar in Diersburg punkten, allerdings muss er sich auf einigen Gegenwind einstellen, denn Diersburg möchte für die 4:2 Vorspielniederlage in Oberschopfheim Revanche nehmen. 

Alla gut – schau mer mal! 

Schiedsrichter: Reinhard Huber aus Ödsbach

  

Sonntag, 29.03.2015, 15 Uhr     Sportplatz Waltersweier   

Kreisliga B Staffel 1                     SV Waltersweier – TuS Legelshurst 

Ein Dreier in Waltersweier und der TuS ist auf Meisterkurs 

Einen guten Auftakt nach der Winterpause, hatte der TuS Legelshurst, der mit einem 2:0 Heimsieg gegen den SV Linx für die einzige Niederlage der Vorrunde Revanche nehmen konnte. Am kommenden Sonntag kommt es in der Staffel 1 zu einem weiteren Spitzenspiel in Waltersweier, denn der Tabellenführer TuS Legelshurst (1./39 Punkte) muss beim härtesten Verfolger SV Waltersweier ( 2./34 Punkte) antreten.

1315_AFST_TUSL_Mietersh_humba1
Gerne möchte der TuS Legelshurst wie 2012 wieder in die Kreisliga A aufsteigen. damals brachte der TuS das Kunststück fertig mit einem 6:0 Heimsieg gegen den FC Mietersheim den Aufstieg zu schaffen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Vorspiel trennten sich beide Teams leistungsgerecht  2:2 unentschieden und man darf gespannt sein wie sich beide Mannschaften im Rückspiel präsentieren. Es ist 17 Jahre her, dass der  SV Waltersweier aus der Kreisliga A abgestiegen ist, in dieser Saison will man zumindest einen der beiden Aufstiegsplätze belegen, die zum Aufstieg in die Kreisliga A berechtigen. Der TuS Legelshurst könnte mit einem Dreier in Waltersweier dem Ziel Wiederaufstieg ein großes Stück näher kommen, die Differenz auf Waltersweier um drei Punkte auf acht Zähler erhöhen und mit einem wirklich guten Gefühl in die restlichen neun Begegnungen gehen. 

Alla gut – schau mer mal! 

Schiedsrichter: Johannes Himmelsbach aus Reichenbach