Aktuelles

 

 

 

   logo_ortenaukreiszKeiner ist näher dran

am Fußball in der Ortenau
 
logo_fuwoz250     logo-sbfv13_200
 
 
 
 
 
 
Fußball-Bundesliga_50_Saison_Logo_-_Schriftzug[1]
 
 1. Fußballbundesliga
 
 
 
Der letzte Spieltag
 
Samstag, 23.5.2015, 15.30 Uhr , HDI-Arena
Hannover 96 – SC Freiburg 2:1 (1:0)
 
Schiedsrichter: Wolfgang Stark aus Ergolding
Tore: 1:0, Hiroshi Kiytake (3.),2:0 Eigentor Freiburg (84.), 2:1 Nils Petersen (90.)
Zuschauer: 49000 

“Sie haben das nicht verdient”

Der SC Freiburg hat mit 1:2 (0:1) bei Hannover 96 verloren und steigt nach sechs Jahren aus der Ersten Bundesliga ab. Hiroshi Kiyotake (3. Minute) und SC-Innenverteidiger Pavel Krmas mit einem Eigentor (84.) trafen für die Niedersachsen. Nils Petersen (90.+2) erzielte den Freiburger Treffer. Am Ende war es Hannovers Trainer, der allen Freiburgern aus dem Herzen sprach. „Dass diese Mannschaft jetzt absteigen muss”, sagte Michael Frontzeck nach dem Spiel also, als der SC abgestiegen war in die Zweite Bundesliga, „das ist eigentlich ein Witz. Sie haben das nicht verdient.” Passiert ist es trotzdem. mehr: www.scfreiburg.com 

 

Und dieTabelle lügt doch! 

Werden nach Rundenende in den Ligen  die Bilanzen gezogen, dann werden die Tabellenstände von den Verantwortlichen oft mit dem Fazit: „ Die Tabelle lügt nicht“ kommentiert.

Die Saison des unverdienten Absteigers SC Freiburg ist von mehreren Merkmalen geprägt, die sicherlich z.T. auch der Sportclub auf die eigene Kappe nehmen muss und wo niemand anderes etwas dafür kann. Sind es die Last Minute Tore in den letzten Minuten die Punkte gekostet haben, die verschossenen Elfmeter oder die selbstverschuldeten Eigentore. SC Trainer Christian Streich sagte in einer PK zum Rückrundenstart: „ Der Sportclub wird nur die Klasse halten, wenn die Spieler sich 100 % einbringen, sich jederzeit professionell verhalten, alles andere, auch privates ausblenden und nur für den Sportclub da sind“, ob dies bei allen zur Verfügung stehenden SC- Kaderspielern  so bestätigt werden kann, lässt sicherlich Fragen offen.

2115_150221SCFTSG135
Dieser Sprung mit gestrecktem Bein von Jin Su Kim in die Beine von Felix Klaus ,war die dritte gelbverdächtige Aktion in der 1. Spielhälfte. Einmal hatte er bereits Gelb gesehen. Dies hätte der Platzverweis sein müssen. 

 

Aber alle diese Argumente waren für den Abstieg  nicht entscheidend, wenn  sogenannte Unparteiische ihren Job richtig wahrgenommen hätten. Im Punktspiel gegen Hoffenheim im Schwarzwaldstadion, lässt Schiri Peter Gagelmann aus Bremen, die Hoffenheimer Spieler Jin Su Kim, der Felix Klaus (40.) mit gestreckten Bein ins Krankenhaus befördert hat und wochenlang ausfällt, auf dem Platz. Sein Kollege Pirmin Schwegler ,ebenfalls stark Gelb-Rot gefährdet, darf ebenfalls nach Rücksprache mit Trainer Gisdol  noch ausgewechselt  werden. Hätte Gagelmann seinen  Job hier richtig gemacht, hätte Hoffenheim die zweite Spielhälfte mit 9 Mann bestritten und der Sportclub das Spiel klar für sich entschieden.

Im Spiel am 32. Spieltag in Hamburg, bei dem der Sportclub die Partie klar dominiert hat, pfeift Schiri Knut Kircher aus Rottenburg ,in der 90. Minute, Tor für den HSV, obwohl der HSV Spieler Gojko Kacar, für jeden sichtbar  ,den SC Keeper Roman  Bürki im 5m Raum klar behindert.

2115_150508HSVSCF7.jpgBürki
Aus über einhundert Meter Entfernung geschossen, zeigt das Foto die klare Behinderung von Roman Bürki. Schiedsrichter Kircher, der über  200 Bundesligaspiele auf dem Buckel hat und seine Linienrichter sehen das Foulspiel  nicht . Damit hat der Schwabe Knut Kircher klar in die Entscheidung der Partie zu Ungunsten des SC Freiburg eingriffen, zumal der HSV auch keinen Punkt verdient hatte.

 

Nur diese beiden Partien gerechnet, fehlen dem Sportclub vier Zähler auf dem Punktekonto, das hieße in der Tabelle nach 34. Spieltag den verdienten 13. Platz und den Nichtabstieg.

Die Torlinientechnik die eingeführt wird ist wohl hilfreich , löst aber das Problem der Fehlentscheidungen nicht , die Spiele und über „Sein und Nichtsein“ entscheiden. Es wird höchste Zeit, dass der Videobeweis eingeführt wird ,in anderen Sportarten wurde bewiesen, dass dadurch der Sport fairer und gerechter wird und auch die Schieds-und Linienrichter entlastet werden. Dann braucht auch Hr. Gagelmann sich nicht für das total verpfiffene Pokalhalbfinale entschuldigen.

Zum Schluss im entscheidenden Spiel in Hannover wieder eine entscheidende Fehleinscheidung durch Fifa  Schiri Wolfgang Stark. Dass er das Foul an Maxi Philipp, obwohl es auf der 16er Linie war, nach außerhalb gelegt hat, kann man so sehen, aber die Tätlichkeit von Jimmy Briand an Karim Guede´, 25 min vor Spielende, muss durch eine klare Rote Karte bestraft werden. Dass ohne Not, Kamel Krmas, Hannover zum Sieger macht, war dann nur das i – Tüpfelchen auf eine von Kuriositäten und Fehlentscheidungen gespickte Saison. Wenn man all dies in dieser Saison versucht auf einen Nenner zu bringen, dann lügt die Tabelle doch.

 

 

Samstag, 23,5,2015, 15.30 Uhr           Rheinstadion Kehl

Oberliga Baden Württemberg            Kehler FV – SSV Ulm 46      1:1 (0:0)

Kehler FV: Eine tolle 7. Oberligasaison 

Tore: 1:0 Fabian Hermann (60.), 1:1 Burak Cabon (69.)

Zuschauer: 500

Schiedsrichter: Stefan Faller aus Bruchsal

Spielbericht folgt online unter Oberliga – Blick

2115_KFV_OFV_Siegesjubel3
Nein der Kehler FV ist nicht Oberligameister 2015. Aber im Kehler Rheinstadion wird der Klassenerhalt in der siebten Oberligasaison wie eine Meisterschaft gefeiert. Mit Recht, denn in den letzten 25 Jahren war kein Ortenauer Verein erfolgreicher  als der Kehler FV.

 

 

Samstag, 23,5,2015, 15.30 Uhr ,     Stadion Dammenmühle

Landesliga Staffel 1                              Lahrer FV – VfB Bühl     0:0 (0:0)    

Meisterschaft auf letzten Spieltag vertagt

Tore: Fehlanzeige

 Zuschauer: 450

Schiedsrichter: Mathieu Kuhn aus Hochfelden, Elsaß 

2115_LFV_VFB_Burg
Es gab keinen Sieger im Spitzenspiel zwischen den besten beiden Mannschaften der Rückrunde. Die beiden Spielmacher, Spielertrainer Sascha Reiss, Bühl und Julian Burg ,LFV,setzten in Punkte Zweikampf um den Ball Akzente. Am kommenden Spieltag heißt der Meister Lahrer FV oder VfB Bühl

 

 

 Samstag, 23.05.2015. 17.30 Uhr, Waldstadion

 

Verbandsliga Südbaden                   SV Oberachern – FC Rielasingen – Arlen 0:3 (0:1)

Oberachern vergibt auch zweiten Matchball

Tore: 0:1 Alexander Stricker (36.), 0:2 Alexander Stricker (67.), 0:3 Alexander Stricker (86.)

Zuschauer: 350

Schiedsrichter: Frank Rosenkränzer aus Freiburg 

Spielbericht folgt online unter Verbandsliga – Blick

2115_OBA-Rielasingen_Labod
Auch der zweite Matchball konnte der SV Oberachern nicht nutzen. Lionel Labad ,rechts, versuchte über die rechte Seite Druck zu machen.

 

 

Samstag, 23.05.2015, 16 Uhr,  Sportplatz Oberharmersbach

Kreisliga A Staffel Süd               SV Oberharmersbach – SV Kippenheim 3:2 (1:1)

Das Meisterbähnle hält in Oberharmersbach

Tore: 1:0 Rainer Schwarz (15.), 1:1 Ümit Sen (23.), 2:1 Marco Schößler (56.), 3:1 Marcel Lehmann (69.), 3:2 Stefan Winter (72.)

Zuschauer: 450

Schiedsrichter: Christian Lauer aus Offenburg 

Spielbericht folgt online unter Kreisliga A-Blick

2115_OBHARM-Kipph_Hellmig
Er kam vor drei Jahren, der Vater des Erfolges ,Manfred Hellmig aus Hausach. Nach vorderen Platzierungen in den letzten Spielzeiten konnte jetzt die die verdiente Meisterschaft gefeiert werden.

 

 

Samstag, 23.05.2015, 16 Uhr,  Sportplatz Sundheim

Kreisliga B Staffel 1     SpVgg Kehl-Sundheim – TuS Legelshurst 1:0 (0:0)

SpVgg Kehl – Sundheim noch im Rennen

Tore: 1:0 Stanislaus Dill (90.)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Martin Albiker aus Haslach

2115_WaltW_TUSL_Nguyen2
Als schon alle mit dem Unentschieden zufrieden waren, packte die SpVgg Kehl-Sundheim die Chance beim Schopfe und erzielte noch den 1:0 Siegtreffer. Somit Entscheidung vertagt.

 

  

 
 SBFV-Rothaus – Pokalfinale 2015logo_rothaus_pokal
im Elztalstadion in Emmendingen
 
Freiburger FC – Bahlinger SC 0:3 (0:3)
 
Tore: 0:1 Erich Sautner (12.), 0:2 Johannes Fiand (21.), 0:3 Erich Sautner (24.)
Zuschauer: 3000
Schiedsrichter: Justus Zorn aus Freiburg 
215_ SBFV-Pokal_Siegerbild_BSC (3)
Überlegener Sieger im Finale um den SBFV-Rothaus Pokal wurde in Emmendingen der Oberligist Bahlinger SC. Ganz links, hinten, Eric Becker zuständig für das Sponsoring bei Rothaus, davor Milorad Pilipovic, Trainer des Bahlinger SC
 
   
  
 U17 – Europameisterschaft im Bulgarien652

Ortenauer Jonas Busam und Constantin Frommann vom SC Freiburg mittendrin und voll dabei

 

Frommann_Constantin15.jpg_200
Constantin Frommann aus Oberachern, Torhüter der U17 des SC Freiburg und der Nationalmannschaft
Busam_Jonas15.jpg_200
Jonas Busam, Abwehrspieler  aus Zell-Weierbach spielt seit 4 Jahren beim SC Freiburg

  Busam und Frommann Vize-Europameister

Der Traum vom Titel hat ein Ende: Die deutsche U 17-Nationalmannschaft konnte ihre Siegesserie bei der Europameisterschaft in Bulgarien nicht fortsetzen und unterlag im Finale gegen Frankreich mit 1:4 (0:1). Reine Adeleide (40.), Odsonne Edouard (47./70.) und Gökhan Gül (80.+3, Eigentor) knackten die zuvor unbezwingbare deutsche Defensive mit ihren Treffern und sicherten der Equipe Tricolore am Ende verdient den Titel.

Erdinc Karakas traf zum zwischenzeitlichen 1:2 (57.). Zuvor hatte die Mannschaft von Trainer Christian Wück mit fünf Siegen aus fünf Spielen auf dem Weg ins Endspiel alle Kontrahenten eindrucksvoll aus dem Weg geräumt und war dabei sogar ohne Gegentor geblieben.

Deutschland verpasste damit den zweiten EM-Titel nach 2009. Mario Götze, Shkodran Mustafi, Marc-André ter Stegen und Co. hatten das Turnier zuvor im eigenen Land gewonnen. Die nächste Chance auf einen Titel hat die U 17 bereits im Herbst: Mit dem Einzug ins Halbfinale hatte sich Deutschland frühzeitig die Teilnahme an der U 17-WM in Chile gesichert.

Ich bin stolz auf unser Team, wir haben eine tolle EM gespielt”, sagte Wück nach Abpfiff, musste aber auch anerkennen: “Frankreich war in der Offensive einen Tick besser, das hat am Ende den Ausschlag gegeben.”

Wück rotiert – neues Personal für die Startelf

Wück hatte nach dem erfolgreichen Halbfinale gegen Russland (1:0) “frische Spieler” in der Startelf angekündigt. Joel Abu Hanna und Erdinc Karakas, der jüngst seinen Wechsel zum FC Schalke bekannt gegeben hatte, kehrten in die Viererkette vor Schlussmann Frommann zurück. Der in Halbfinale gesperrte Rechtsaußen Mats Köhlert, Spielmacher Niklas Schmidt und Stoßstürmer Johannes Eggestein komplettierten die Offensive um Kapitän Passlack.

Janni Serra, der dem DFB-Team mit seinem Treffer gegen Russland das Final-Ticket gesichert hatte, nahm zunächst nur auf der Bank Platz. Das geringe Leistungsgefälle im Kader war sicherlich ein entscheidender Faktor für den souveränen Weg bis ins Finale – alle Feldspieler kamen im Turnier zum Einsatz. 

 

Spieltermine: Gruppenphase

Mittwoch, 6.5.2015, 18 Uhr  – Live bei Eurosport

Belgien – Deutschland 0:2 (0:0)

Tore: 0:1 Felix Paßlack (43.), 0:2 Niklas Schmidt (46.) 

 Samstag, 9.5.2015, 18 Uhr – Live bei Eurosport

Slowakei – Deutschland 0:1 (0:1)

Tore: Johannes Eggestein (8.) 

Dienstag, 12.05.2015, 18 Uhr – Live bei Eurosport

Deutschland- Tschechische Republik 4:0 (2:0)

Tore: 1:0 Felix Paßlack, 2:0 Felix Paßlack (40+2.), 3:0 Erdinc Karakas (53.), 4:0 Görkem Saglam (63.)

Besondere Vorkommnisse: verschossener Foulelfmeter von Salih Özcan , Deutschland (12.) 

Viertelfinalspiele am 15.Mai .2015, 18 Uhr – Live auf Eurosport

Deutschland – Spanien  4:2 nach Elfmeterschießen 0:0 (0:0)

Besonderer Vorkommnisse:

SC Keeper Constantin Frommann hält Deutschland durch zwei gehaltene Elfer im Wettbewerb.

Durch das Erreichen des Halbfinales hat die U17 hat Qualifikation für die WM 2016 in Chile geschafft.

Halbfinalspiele am 19.Mai 2015 um 18 Uhr – Live bei Eurosport

Deutschland – Russland 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 Janni Serra (68.)

 

Finale am 22. Mai 2015 um 19 Uhr in Burgas – Live bei Eurosport

Deutschland – Frankreich       1 :4  (0:1)

Tore: 0:1 Odsonne Edouard (40+1), 0:2 Odsonne Edouard  ( 46.), 1:2  Johannes Eggestein (51.), 1:3 Odsonne Edouard, (70.), 1:4 Eigentor Deutschland (80+3). 

 

Der Kicker der Ortenau gratuliert der U17 zur Vize-Europameisterschaft.