FC Kirnbach – SG Nonnenweier/Allmannsweier 3:0

Kirnbach weiter auf dem Vormarsch

Typisches Bild – der FC Kirnbach in der Vorwärtsbewegung. Foto: Patrick Leitl

Durch einen grandiosen Heimsieg verdrängte der FC Kirnbach die SG Nonnenweier-Allmannsweier vom zweiten Platz in der Kreisliga A Süd.

Kirnbach war von der ersten Sekunde an hellwach und setzte die Gäste unter Druck. Schon in der zweiten Minute brannte es vor dem Gästetor, als ein Freistoß der Heimmannschaft den einschussbereiten Stürmer nur knapp verfehlte. Besser klappte es in der 3. Minute, als ein langer Einwurf von Christian Daxkobler genau auf dem Kopf von Patrick Gutmann landete, dessen Kopfball direkt neben dem Pfosten zum 1:0 ins Gästetor flog. Kirnbach gab weiter Vollgas und erspielte sich bereits in den ersten 12 Minuten 4 weitere gute Torchancen. In der 6. Minute konnte der starke Torhüter der Gäste, Sebastian Drexler, einen Schuss von Patrick Gutmann sicher festhalten. In der 7. Minute köpfte Andreas Kühnau nach einem Einwurf über das Tor. In der 9. Minute klärte ein Verteidiger vor dem einschussbereiten Patrick Gutmann. Nach der anschließenden Ecke ging ein Schuss von Christian Daxkobler aus ca. 15 Metern knapp über das Tor.
In der 15. Minute verzeichneten die Gäste ihre erste Torchance. Den flach geschossenen direkten Freistoß konnte der Kirnbacher Torwart Florian Bühler mit einer Faust um den Pfosten lenken.
Danach waren wieder die Hausherren an der Reihe, die bis zur 30. Minute ein wahres Offensiv-Feuerwerk abbrannten.
Die größten Chancen hatten dabei in der 23. Minute Andreas Kühnau mit einem strammen Flachschuss aus 20 Meter, den der Torwart erst im Nachfassen festhalten konnte und Patrick Gutmann, der in der 26. Minute frei vor dem Gästetor auftauchte, vom Torwart jedoch gestoppt wurde. In der 30. Minute war es wieder Patrick Gutmann, der am schnellsten reagierte, als der Gästetorwart eine hohe Hereingabe fallen ließ. Obwohl er von 2 Verteidigern bedrängt wurde, konnte er den Ball aus kurzer Entfernung zum 2:0 einschieben. Leider musste Gutmann anschließend verletzungsbedingt den Platz verlassen. Für ihn kam Fabian Staiger, der sich nahtlos in das Spiel einfügte und in der 35. Minute Alexander Mounivong bediente, dessen Schuss knapp am langen Pfosten des Gästetores vorbei strich.
In der 38. Minute konnte Christian Daxkobler im Gästestrafraum nur durch ein Foul gebremst werden. Den Strafstoß zielte der Gefoulte selbst jedoch über die Latte. So blieb es bei der hochverdienten 2:0 Führung der Heimmannschaft.
In der zweiten Halbzeit drosselte Kirnbach ein wenig das Tempo, ohne dabei jedoch die Spielkontrolle zu verlieren. In der 49. Minute segelten zwei Kirnbacher Spieler knapp an einem vor das Tor getretenen
Freistoß vorbei. In der 53. Minute dribbelte Christian Daxkobler in den gegnerischen Strafraum und legte dann auf Fabian Staiger quer, dessen Abschluss knapp über das Tor strich. In der 56. Minute legte Benjamin
Becherer von der Strafraummitte den Ball nach rechts ab, wo er von Alex Mounivong direkt volley auf das Gästetor geschossen wurde. Mit einer glänzenden Fußabwehr verhinderte der Gästetorwart das 3:0. Dies fiel in der 61. Minute, als der eingewechselte Henning Schneider Christian Daxkobler auf der linken Außenbahn auf die Reise schickte. Dieser war zu flink für die Verteidiger und ließ mit einem strammen Flachschuss dem Gästetorwart keine Chance.
Nun waren die Gäste endgültig geschlagen und verlegten sich noch mehr auf das reine Verteidigen. Dies führte in der 77. Minute zu 4 Eckbällen nache inander für den FCK. Einmal reagierte der Torwart bei einem Schuss aus kurzer Entfernung wieder glänzend und nach einem weiteren Eckstoß köpfte Nicolai Braun einen Ball, den Alexander Mounivong per Fallrückzieher vor das Tor brachte, knapp neben das Gehäuse.
In der 84. Minute zeigte der Schiedsrichter zum zweiten Mal auf den Elfmeterpunkt vor dem Gästetor. Diesmal war es Alexander Mounivong, der den Ball über das Tor setzte.
Insgesamt sahen die Zuschauer ein sehr einseitiges Spitzenspiel, in dem Kirnbach die Gäste nie zur Entfaltung kommen ließen und sowohl spielerisch, kämpferisch als auch läuferisch eine der besten Saisonleistungen ablieferte. Ein hervorragender Gästetorwart und unfassbares Pech bei den toll herausgespielten Torchancen verhinderten einen noch höheren Heimsieg des neuen Tabellenzweiten.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com